Der Werbefeldzug der Bundeswehr

Wo: ganz woanders!
 Hochschule, SI 364
Wann:12.01.17 um 19:00 Uhr
Was:Vortrag
Kurz:

Die Kooperation mit der Hochschule ist Teil der Strategie Militär im Alltag ganz normal erscheinen zu lassen. Daher werfen wir in der Veranstaltung einen kritischen Blick auf den „Werbefeldzug“ der Bundeswehr und klären über die Hintergründe auf.

„Mach, was wirklich zählt“ – mit diesem Spruch wirbt die deutsche Armee aktuell um die Gunst junger Menschen. Denn zum einen fehlt es der Bundeswehr heute an Nachwuchs für die weltweiten Militärinterventionen, zum anderen mangelt es auch allgemein in der Bevölkerung an Zustimmung für die Auslandseinsätze. Daher ist die Bundeswehr-Öffentlichkeitsarbeit so aktiv wie nie: Bei eigenen Veranstaltungen präsentiert sich die Bundeswehr als schlagkräftige Truppe für Abenteuersuchende, mit eigenen Medien wird die eigene politische Ausrichtung bestärkt und versucht Einfluss auf die öffentliche Sicherheitsdebatte zu nehmen und in Werbung in zivilen Medien wirbt die Bundeswehr unter dem Motto „Ausbilder von Vorbildern“ mit ihren Sportsoldat*innen – und blendet dabei ihren militärischen Charakter vollständig aus.

Zum Referent: Michael Schulze von Glaßer (*1986) ist Politikwissenschaftler (M.A.), Beirat der „Informationsstelle Militarisierung“ und hat mehrere Bücher über Armee-Propaganda verfasst. Weitere Informationen: schulze-von-glasser.eu