Solidarity-City - Bremen - Stadt für alle!

Wo: Paradox
Wann:23.03.17 um 19:00 Uhr
Was:Infoveranstaltung
Kurz:Diskussion

Europa macht die Grenzen dicht. Gleichzeitig entwickelt sich aber eine
beeindruckende Solidaritätsbewegung mit den Geflüchteten , die hier
angekommen sind.

Dabei sind in den vergangenen Monaten in vielen europäischen
Großstädten die sozialen Rechte der Geflüchteten und das Recht zu
bleiben ins Zentrum gerückt.

Vorbild sind dabei neuerdings die Sanctuary- oder Solidarity Cities in
den USA und in Kanada. Sie organisieren sich für EinwohnerInnen ohne
Papiere als Schutzraum gegen Abschiebung und ermöglichen den vollen
Zugang zu gesellschaftlichen Ressourcen wie Bildung, Gesundheit,
soziale und kulturelle Teilhabe.

In Deutschland bringen unterdessen Bund und Länder eine große
Abschiebeoffensive auf den Weg. Das bedeutet: Viele, die sich hier
endlich in Sicherheit glauben und beginnen, in diesem Land anzukommen,
werden es wieder verlassen müssen. Manche werden einfach bleiben – auch
ohne Papiere und Aufenthaltsstatus.

Diese Entwicklung stellt mit neuer Dringlichkeit die Frage, wie wir uns
ein solidarisches Zusammenleben in Zukunft vorstellen und wie wir das
Recht zu bleiben praktisch organisieren können.

Darüber wollen wir diskutieren und Perspektiven und konkrete Schritte auf dem Weg zu einem “Bremen für alle” entwickeln.