Solidarisch mIt den Betroffenen der NSU-Mord- und Anschlagsserie

Wo: ganz woanders!
Wann:30.04.17 um 15:00 Uhr
Was:Infoveranstaltung
Kurz:Einladung zu einem Nachmittag in Vorbereitung auf das Tribunal „NSU-Komplex auflösen“ in Köln | Dialogischer Vortrag

Solidarisch mit den Betroffenen der NSU-Mord- und Anschlagsserie

Einladung zu einem Nachmittag in Vorbereitung auf das Tribunal „NSU-Komplex auflösen“ in Köln
Dialogischer Vortrag mit Filmbeiträgen

Vom 17. bis 21. Mai 2017 findet in Köln das Tribunal „NSU-Komplex auflösen“ statt. Das Tribunal widmet sich den vielen offenen Fragen rund um die Morde des NSU. Es thematisiert den NSU als Teil einer Geschichte des Rassismus in Deutschland. Es klagt den alltäglichen und institutionellen Rassismus an. Es stellt die Frage, was wir fünf Jahre nach der Selbstenttarnung des NSU gelernt haben, wenn heute Migrant*innen und Geflüchtete angegriffen werden. Im Mittelpunkt stehen dabei das migrantisch situierte Wissen, die Perspektiven und die Forderungen der vom Nazi-Terror Betroffenen. Das soll sichtbar und hörbar werden. Ziel ist es, gemeinsam für ein gutes Leben für alle einzustehen.

Über das Tribunal als Ort der gesellschaftlichen Anklage sprechen und diskutieren mit uns Vertreter der Vorbereitungsgruppe zum Tribunal „NSU-Komplex auflösen“ und der Initiative „Keupstraße ist überall“ aus Köln.

Sonntag, 30. April 2017

15 Uhr Kaffee und Kuchen, 16 Uhr Veranstaltungsbeginn

Schwankhalle Bremen
Buntentorsteinweg 112

Eine Veranstaltung der Antifaschistischen Kulturinitiative Bremen
in Kooperation mit der Schwankhalle

http://www.nsu-tribunal.de
http://www.tribunal-spots.net
http://www.schwankhalle.de