Kommunismus im Kapitalismus? - Bedingungsloses Grundeinkommen

Wo:Villa Ichon
Wann:16.10.17 um 19:30 Uhr
Was:Vortrag
Kurz:Veranstaltung der Marxistischen Abendschule: mit Anne Rieger

Viele rufen nach einem bedingungslosen Grundeinkommen (bGE) für alle: Hartz IV
Empfänger und Erwerbsloseninitiativen ebenso wie der Besitzer der
Drogeriekette Milliardär Götz Werner. Teile der SPD, der Linkspartei, der
Grünen und von attac finden sich unter den Befürwortern ebenso wie Thomas
Straubhaar, ehemaliger Direktor des Hamburger Weltwirtschaftinstituts (HWWI),
Initiator des Vereins Pro Bürgergeld und Botschafter der „Initiative Neue
Soziale Marktwirtschaft“. Die Motive wie auch die Interessenlage sind dabei
völlig unterschiedlicher Natur. Es ist verständlich, wenn, trotz Arbeit und
Hartz IV, von Armut betroffene Menschen das bGE als Ausweg aus ihrer sozialen
Armut und misslichen Lage sehen.
Bedingungsloses Grundeinkommen klingt verlockend. Doch es stellen sich Fragen,
wie z.B.: Kann sich der Mensch mit einem bedingungslosen Grundeinkommen besser
verwirklichen? Ist das gar Teil unserer marxistischen Utopie, nach der jeder
Mensch nach seinen Fähigkeiten und nach seinen Bedürfnissen leben kann, – oder
Augenwischerei?

/Anne Rieger, ehemalige Bevollmächtigte der IG Metall, jetzt ÖGB-Aktivistin,
hat zahlreiche Artikel zum Thema verfasst./