Klimawandel, Szenarien und die Folgen anhand des neuen IPCC-Reports

Wo: ganz woanders!
Wann:21.11.18 um 19:00 Uhr
Was:Vortrag
Kurz:Klimapolitik global – Klimawandel, Szenarien und die Folgen anhand des neuen IPCC-Reports

Vortrag mit Martin Dörenkämper und Bernhard Stoevesandt
21.11.2018 // Haus der Wissenschaft // 19 Uhr

Ende November findet in Krakau der Klimagipfel statt, bei dem über die Umsetzung des Klimaabkommen von Paris verhandelt wird. In Paris haben sich 2015 alle Staaten dazu verpflichtet, die Erderhitzung auf maximal 2°C zu begrenzen- wenn möglich gar auf 1,5°C. Nach dem jetzigen Stand der Forschung war im Jahr2017 ein Anstieg von bereits 1°C erreicht. Wenn der Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen wie bislang kaum vermindert anhält, droht ein globalen Anstieg der Temperatur um deutlich mehr als 2°C. Dies hätte weltweit und auch in Deutschland massive soziale, ökologische, wirtschaftliche und politische Auswirkungen und kann nur durch eine deutlich engagiertere Klimapolitik verhindert werden.

Vor diesem Hintergrund richtet das FeliZ-Plenum in Kooperation mit dem AStA der Uni Bremen zwei Veranstaltungen aus:

Die Veranstaltung wird die Auswirkungen eines Temperaturanstiegs bis zur Zielmarke von 1,5°C und einer Erwärmung darüber hinaus beleuchten. Des Weiteren wird diskutiert was passieren müsste um die Zielmarke noch zu erreichen? Diskutiert wird anhand des neuen IPCC-Reports zum 1,5°C Ziel (ipcc.ch/report/sr15/). Die Referenten werden die Inhalte allgemeinverständlich vorstellen und an praktischen Beispielen aufzeigen, was die diskutierten möglichen Klimaentwicklungen bedeuten.
Dr. rer. nat. Martin Dörenkämper ist studierter Meteorologe und hat an der Universität Oldenburg im Bereich Energiemeteorologie promoviert. Dr. rer. nat. Bernhard Stoevesandt ist promovierter Physiker. Beide präsentieren u.a. Ergebnisse aus der Veranstaltung “Energie und CO2 – welche Systemänderungen werden nötig” aus dem Sommersemster an der Universität Oldenburg.

Die Veranstaltungen sind öffentlich und barrierefrei. Der Eintritt ist frei.