(Queer-)Feministisch Streiken auch gegen Kapitalismus?

Wo: ganz woanders!
Wann:05.03.20 um 19:30 Uhr
Was:Workshop
Kurz:In dem Workshop wollen wir ohne Rumgemacker und Name-dropping mit euch über Kapitalismus diskutieren

Ort: Solidarisch in Gröpelingen
(Liegnitzstraße 12)

Für FLINT* (Frauen, Lesben, Inter, Nonbinary, Trans) only.

Wenn es um die Diskriminierung von Frauen und Queers, schlechte Arbeitsbedingungen im Care-Sektor oder die Belastung mit Haus- und Betreuungsarbeit geht, ist immer wieder zu lesen, dass „das“ auch etwas mit Kapitalismus zu tun habe. Häufig bleibt jedoch offen, was denn dieser Kapitalismus eigentlich ist. Und auch die Kritik an ihm fällt unterschiedlich aus: Ausbeutung? Entfremdung? Widersprüche? Konsumfixierung? Wachstumszwang? Gier? Lokale und globale Ungleichheit?

Darüber hinaus ähneln Diskussionen über Kapitalismus oft einem Profilierungswettbewerb, in dem der Mensch, der sich am kompliziertesten ausdrückt, am besten da steht und Fragenstellen auf jeden Fall nicht
drin ist.

In dem Workshop wollen wir ohne Rumgemacker und Name-dropping mit euch
über Kapitalismus diskutieren – was kritisieren wir eigentlich an ihm, was hat es mit Privateigentum, Tausch und Geld auf sich, und vor allem, wieso produziert Kapitalismus auch in den reichen Industrienationen systematisch Doppelbelastung und Armut?

Eine Veranstaltung vom F*Streik-Bündnis Bremen.