solidarische begleitung organisieren

Wo: Zores
Wann:04.03.20 um 19:30 Uhr
Was:Infoveranstaltung
Kurz:

Gemeinsam zum Jobcenter

Lass uns solidarische Begleitung organisieren.

Komm zum Treffen am 4. März um 19:30 in den Aktions- und Beratungsladen
zores, Grenzstr. 68 in Walle!

Viele Menschen sind extrem gestresst, wenn sie zum Jobcenter müssen.
Kein Wunder, ist die “Einladung” doch ein Angriff, der mit Maßnahmen,
Schikanen und schließlich empfindlichen Sanktionen droht und dich
zwingen soll, zu machen, was du nicht willst.

Auch wenn man mit einem eigenen Anliegen zum Jobcenter geht, sei es um
einen Antrag zu stellen oder etwas zu klären, wird man nicht selten mit
Behauptungen und Ausreden abgewimmelt oder das Anliegen wird gleich an
Ort und Stelle mit fragwürdigen Begründungen abgelehnt. Auch wenn das
Vorgehen des*der Sachbearbeiter*in rechtswidrig ist, ohne Zeugen kann
man dies hinterher schlecht beweisen.

Solidarische Begleitung ist ein Mittel, um das Kräfteverhältnis beim
Jobcentertermin zu verändern. Dabei geht es darum, sich gegenseitig zu
begleiten und so die Individualisierung zu durchbrechen, die uns klein
hält. Mit Unterstützung zum Jobcenter zu gehen, wirkt: Nicht nur du
fühlst dich sicherer, auch die Sachbearbeiter*innen des Jobcenters
halten sich zurück. Solidarische Begleitung stellt eine Form der
kollektiven Selbstorganisation dar. Sie ist praktische Solidarität im
Alltag und direkte Aktion, weil es um die gemeinsame Durchsetzung von
Anliegen geht.

Diese politische Praxis wollen wir organisieren. Damit es normal wird,
nicht alleine zum Jobcenter zu gehen, wollen wir im Rahmen von zores
eine Begleitgruppe aufbauen. Sie dient dazu, Begleitungen zu vermitteln,
sich über Erfahrungen auszutauschen, Begleitungsformen auszuprobieren
und aus all dem politische Aktionen zu entwickeln.

Um damit anzufangen, laden wir dich zu einem ersten Treffen ein. Egal,
was dich an solidarischer Begleitung interessiert, egal ob du
kontinuierlich mitmachen willst oder nur mal schnuppern möchtest, egal
ob du über Erfahrungen verfügst oder nicht:

Komm am Mittwoch, 4. März um 19:30 in den Aktions- und Beratungsladen
zores, Grenzstr. 68 in Walle, denn:

Niemand muss allein zum Amt –

auch dafür gibt es jetzt zores.

zores.blackblogs.org/begleiten